History

Die Geschichte des Hauses


Schon 1872 stand hier in der Schmiedestraße 36 ein Gründerzeithaus, genutzt als Schauspielhaus mit Hotelbetrieb. Eigentümer war der Musiker und Tanzmeister Jens Petersen. Ende des 19. Jahrhunderts wurde das Haus abgerissen und ein Neubau errichtet, aus dessen Grundzügen, wenn auch gänzlich umgebaut, das heutige „Hotel Stadt Kappeln GmbH" noch heute besteht. In der Zeit von 1914 – 1918 war das Schauspielhaus des Öfteren Quartier eines Landsturmbatallions. Es folgten als neue Besitzer Georg Carstens und Wilhelm Lassen. Ab 1928 pachteten Hans und Emma Schade das Schauspielhaus und erhielten die Genehmigung für Filmvorführungen. So entstand im Saal ein Kino in dem bis 1930 Stummfilme und danach Tonfilme vorgeführt wurden.

Während des zweiten Weltkrieges kam der gastronomische Betrieb zum Erliegen und das Haus wurde für vielen Flüchtlinge, besonders Esten und Letten zur Heimat. Emma Schade half Ihnen, wo Sie nur konnte. Ihr Mann Hans wurde eingezogen und landete im Verlauf des Krieges in einem amerikanischen Kriegsgefangenenlager in der Heide. Im Hotel wurde ein Oberkommando der Wehrmacht eingerichtet.

Im Mai 1945 besetzten die Engländer das Hotel Stadt Kappeln und die Familie Schade wurde vertrieben. Ein Jahr später nach Abzug der englischen Truppen war das Haus komplett zerstört. Familie Schade erhielt eine Entschädigung in Höhe von 10.000 Reichsmark und das Hotel wurde wieder an seinen Besitzer Wilhelm Lassen übergeben. Im Januar 1946 übernahm dann als Pächter die Familie Schade wieder das Haus und nach der Währungsreform 1948 ging es wieder aufwärts.

1952 wurde der Kinosaal umgebaut und modernisiert.

1957 verstarb Hans Schade und Emma gab nach 30 Jahren den Betrieb 1964 auf.

Danach übernahm das Ehepaar Irmgard und Helmut Witt die Geschicke des traditionsreichen Gasthauses und Hotels. Das Haus und der als Kino genutzte Saal wurden von Grund auf renoviert und die Umbenennung in "Deutsches Haus" erfolgte gleich nach dem Umbau. Bis zum Jahre 1972 führte Familie Witt hier die Geschäfte. Es folgte der Pächter Saamüller bis Renate Wüstenhagen das Haus kaufte und bis April 1990 führte.

Das hundertjährige Gebäude wurde vom Kappeln Sanierungsträger der BIG-Städtebau gekauft und saniert um es an einen neuen Gastronomen zu verpachten. 1991 übernahm der gelernte Koch und Kellner Achim Meyer zunächst als Pächter das nun umbenannte "Hotel Stadt Kappeln" und führte es so, dass es nach und nach wieder ein gesellschaftlicher Mittelpunkt in Kappeln wurde. Im Jahre 1999 kaufte Achim Meyer das Hotel Stadt Kappeln und betrieb es bis zum Weiterverkauf im Dezember 2005.